FLORIAN SCHMIGALLE

Die Gesellschaft aus einem Holz geschnitzt

Uniforme Individualität in Holz

„Meine Figuren sind stille und bewegte Formen voller Energie und Wärme. Sie sind eine Umarmung an die Menschen, zusammen zu stehen und dabei den individuellen Blick und die Haltung zu bewahren“, sagt der Erfurter Florian Schmigalle. In der Erfurter Pop-up-Galerie der Kreativtankstelle sind nun mehrere seiner Werke zu sehen. Wir sprechen mit ihm über seine Kunst – und die Natur, die einen thematischen Schwerpunkt der Ausstellung bildet.

Natur ist für Sie?

Die Natur ist für mich ein Raum der Selbstbestimmtheit, ein Ort der Kraft voller Entdeckungen und aktiver Entspannung.

Was bedeutet für Sie Kunst?

Kunst ist für mich ein Erlebnis, das man entdecken und entwickeln muss. Kunst zu entwickeln bedarf es Zeit und viele Perspektiven, daher empfinde ich die Kunst als eine der spannendsten Begleiter meiner Lebenswege.

Was möchten Sie mit Ihrer Kunst generell ausdrücken?

Kunst hat die Eigenschaft, die Zeit zu überdauern. Ich versuche mit meinen Objekten die Bewegungen, Spannung, den Stillstand und die Energien der menschlichen Seele sichtbar zu machen.

Wer oder was beeinflusst Sie in Ihrem Schaffen?

Das Material Holz gibt mir viel Inspiration und führt mich immer wieder zum menschlichen Wesen. Sind wir nicht alle aus einem Holz geschnitzt und wachsen in die Höhe…

Was zeichnet Sie als Künstleraus?

Als angewandter Künstler habe ich seit vielen Jahren praktische Erfahrung sammeln können und kann durch meine handwerkliche Ausbildung viele Ideen sicher auf die Beine stellen.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in Ihrem Schaffen?

Mit Holz zu arbeiten ist von Anfang an sehr nachhaltig. Ich schätze die ökologische und regionale Komponente. Mit der Försterin bin ich auf „Du“ und habe schon einiges an Hölzern aus privaten Gärten beziehen können. Holz ist so wunderbar vielseitig, sodass es immer wieder neu entdeckt und verwendet werden kann.

Welche Materialien verwenden Sie bevorzugt für Ihre Arbeiten?
Holz, Metall und Farbe.

Wie wichtig ist für Ihr Schaffen handwerkliches Können?

Für mich ist die Handfertigkeit sehr wichtig, damit am Ende das Ergebnis stimmt.

Was bedeutet Ihnen Erfurt?

In Erfurt fühle ich mich wohl. Eine coole Stadt mit viel Potenzial!

Wer ist Ihre Zielgruppe?

Meine Figuren sehe ich im öffentlichen Räumen und Gärten und privaten Wohnungen. Als Figurengruppe, zeigen sie uns eine Art Spiegel oder können als Paar oder Einzelfigur, für uns gut zur Geltung kommen.

Was möchten Sie mit Ihren Arbeiten erreichen?

Ich wünsche mir, dass noch mehr Figuren den Weg in die Außenwelt finden und diese von vielen Menschen gesehen werden können.

Der erfolgreichste Moment in Ihrem Schaffen?

Der erfolgreichste Moment ist sehr relativ und so einiges fällt mir dazu ein. Was aber spannend wird, ist ein Fernsehauftritt meiner lebensgroßen Figuren vor breitem Publikum in der ARD, im Sommer 2018.

Beschreiben Sie Ihre Ausstellungsstücke in maximal 3 Sätzen.

Meine Figuren sind stille und bewegte Formen voller Energie und Wärme. Sie sind eine Umarmung an die Menschen, zusammen zu stehen und dabei den individuellen Blick und die Haltung zu bewahren.