ERIK LART (NAH *)

ERIK_NAHMinimalistisch maximal am Zeitgeist

Als wir seine Werke das erste Mal gesehen haben, da haben wir intuitiv gespürt: Dem, was Erik da macht, wohnt derselbe Zauber inne wie einer Fotografie von Ryan Mcginley oder den frühen Sachen von Basquiat. Die Energie und die natürliche Nähe zum Subjekt, wie sie manch einer hat oder ein anderer nicht. Wir haben Erik Lart alias (Nah *) in die Ausstellung genommen, weil uns seine Stücke erstens gefallen und zweitens mehr mit Natur zu tun haben, als man auf den ersten Blick denkt.

Natur ist für Dich?

Ein wichtiger Ort, um mich zu besinnen. Da ich in einer ländlichen Gegend aufgewachsen bin, hatte die Natur für mich schon immer etwas sehr Mystisches.

Was bedeutet Kunst für Dich?

Kunst und Design sind für mich Ausdrucksmittel, um meine Ideologie in der Welt zu verbreiten.

Was möchtest Du ausdrücken?

Ich malte und zeichnete lange sehr realistisch und war dabei viel zu perfektionistisch. Ich konnte mich nie mit meinen Bildern zufrieden geben. Irgendwann gab es diese Wende in meinen Leben. Als ich begann, alles Wert zu schätzen. Daher möchte ich in meinen Bildern den Fokus darauf legen, dass man in dieser schnelllebigen Welt alles wertschätzen sollte, das man hat. Zudem bin ich Minimalist und möchte auf den materiellen Überfluss in unserer Gesellschaft hinweisen. Ich versuche in meinen Bildern spontane Gefühle von Lebensfreude festzuhalten und diese mit Einfachheit und Minimalismus wiederzugeben.

Wer oder was beeinflusst dich?

Meine Freunde, meine Generation, materieller Überfluss, zu viele unnötige Gegenstände im Alltag. Am meisten motiviert mich aber Musik. Ich höre den ganzen Tag laut Musik und dann irgendwann gibt es dieses eine Lied, das mich bewegt und auf neue Ideen bringt.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in Deinem Schaffen?

Nachhaltigkeit ist mir sehr wichtig. Da ich ein Minimalist bin, verwende ich nur Dinge, die ich wirklich brauche. Ich besitze nur das Allernötigste und alle Dinge die ich kaufe, kann ich in irgendeiner Art und Weise weiterverbrauchen und recyceln.

Erfurt ist für dich?

Auch wenn ich Erfurt bald verlasse, wird es für mich immer ein sehr wichtiger Ort bleiben. Ich bin hier alleine, ohne Bekannte mit 16 hergezogen. In dieser Stadt bin ich erwachsen geworden und sie gibt mir viel Kraft und Motivation. Zudem gibt es für mich keine andere Stadt in Deutschland, die so eine wunderschöne Altstadt besitzt.

Der erfolgreichste Moment in deinem Schaffen?

Ausstellungen in New York und London.